Fahrradträger für

die Anhängerkupplung

SPORT M2

Trägt einfach alles.

Sport M2 ist universell für Fahrräder jeder Art und Größe ausgelegt.

Wheel Protection.

Atera Radschalen sind geformt wie Unterlegkeile um die enormen Seiten-/Zug- und Schubkräfte zu eliminieren.

Einfach mal erweitert.

Der Radtour zu dritt steht nichts im Wege.

Die 3. Radschiene lässt sich schnell und werkzeuglos aufstecken.

SPORT M2
TECHNISCHE
DATEN

Ausgezeichnet!
in
Gestaltung, Verarbeitung
und Sicherheit.

  • Kompakter Träger für 2 Fahrräder.
  • Erweiterbar bis 3 Fahrräder.
  • Gesicherter Abklappmechanismus für schnellen Zugang zum Kofferraum, selbst im beladenen Zustand.
  • Crash- und ausweichstabil.
  • Anhängerkupplung voreingestellter Schnellverschluss
  • Komplett ausgestattet und vormontiert
  • Passt in Kofferraum mit umgeklapptem Haltebügel
  • Stahl / matt eloxiertes Aluminium, hochfestes PPT
  • Diebstahl geschützter Träger
  • Diebstahl geschützte Fahrräder
  • Greifarme gepolstert und abschließbar
  • Rastbänder mit Spannkraftschutz
  • Frei positionierbare Radschalen
  • Beleuchtungsanlage mit Leuchtenschutz

Bitte die Fahrzeugherstellerangaben zur maximalen Zuladung der Anhängerkupplung beachten. Bitte die maximale Zuladung beachten! Fahrräder bis 30 kg je Radschiene und bis 17 kg bei der Erweiterungsschiene.

Ersatzteile und fahrzeugspezifische Benutzerinformation.

Wir helfen gerne weiter.

Vielleicht gibt es schon eine Lösung in den FAQs. Wenn nicht bieten wir hier eine direkte Supportoption per Telefon oder Mail mit uns in Kontakt zu treten.

Zur Trägerbestellung wenden Sie sich bitte an einen Atera Fachhändler. Einen Händler in Ihrer Nähe finden Sie unter der Atera Händlersuche.

SPORT M2
AUSSTATTUNG

ZUBEHÖR

Frame Protection

 

Auch der Fahrradrahmenschutz spielt bei Atera ein wichtige Rolle.

Die Rastbänder der Abstandshalter sind im Kern mit einem Stahlband verstärkt. Weiche Gummipolster halten den Fahrradrahmen sanft und sicher in seiner Position. Das Ratschenspannsystem ist mit Schutzfunktion ausgestattet: Durch das Ratschen wird die gewünschte Rastbandspannung am Fahrradrahmen erreicht – wird die Spannkraft zu groß, springt das Rastband einfach zum nächsten Rastpunkt über. Die maximale Spannung bleibt erhalten und ist durch den umgelegten Ratschenhebel gesichert. Ein Überspannen bis hin zur Quetschung ist daher nicht möglich.